Souveräne letzte Worte

Was erzählt man seinem Publikum, wenn man nur noch eine begrenzte Zeit zu leben hat? Und vor allem wie wie sagt man es? Zweifelnd? Oder völlig entspannt und souverän?

Achim Griesel hat das Format der „Last Lecture“, der finalen Vorlesung eines Professors vor seinem Tod, auf seine eigene Veranstaltungsreihe „Nacht der Redner“ übertragen. Und auch wenn die Speaker, die dort auftreten, kerngesund sind, so geht es in ihren Reden doch um ihr jeweiliges Herzensthema – das, was sie wirklich bewegt, das, was sie dieser Welt, irgendwann, hinterlassen möchten. Ihr Legacy.

Maximal souveränes Auftreten, in dem der Redner zwei Grundansätze verfolgen kann: Entweder als Mentor („Ich zeige dir, wie ich meinen Weg gemeistert habe.“) oder als Leader („Begleite mich zu meinem Ziel und ich führe dich auf unserem gemeinsamen Weg.“).

Beides erfordert neben Selbstbewusstsein und einer klaren Vision und Mission vor allem eins: Die Bereitschaft zur Verantwortung.

Verantwortung tragen heißt auch mal Verantwortung abgeben. Zum Beispiel für die Weinauswahl. Da Achim Weintrinker aus Leidenschaft ist, hat der Rampenpfau ihn eingeladen, das heutige alkoholische Buffett zu stellen. Und Achim stellt seinen Lieblingswein auf den Tisch. Trattoria di Vollgasia. Dazu gibt es Gespräche über italienisch-polnische Fusion-Küche und andere kulinarische Wagnisse. Denn wer wagt, gewinnt. Souverän.

Sieh dir die Ergänzungsepisode auf Video an unter…

https://youtu.be/oz9mE0iTn6U

Du willst mehr Achim Griesel wissen? Hier…

https://www.instagram.com/achimonhisway_bd/

Erfahre mehr über meine eigene Geschichte auf…

https://www.rampenpfau.de

Bleibe auf dem Laufenden über meine aktuellen Projekte auf…

https://www.instagram.de/rampenpfau

Bildquelle: Pixabay