Von Selbstwert und Freiheit

Was bist Du als Mensch wert? Wenn Du in all Deine chemischen Bestandteile zerlegt und über die Supermarktkasse gezogen würdest, dann ergäbe das ungefähr den Gegenwert von einem Kilo Rinderfilet. 13,92 DM (das steht für Deutsche Mark, falls es schon jemand vergessen haben sollte) waren das 1969, ermittelt durch den US-Wissenschaftler Donald T. Forman.

Aus ökonomischer Sicht sind wir das wert, was wir leisten. Das sog. „Humankapital“ (Unwort des Jahres 2004) orientiert sich dabei am Markteinkommen, das ein Mensch im Lauf seines Lebens (vermutlich) erwirtschaften wird. Im Mittel sind das zwischen ein und zwei Millionen Euro.

Schon besser. Aber reicht Dir das? Was bist Du Dir wert?

Ich persönlich finde den Wert eines Menschen in Zahlen zu messen einerseits ein interessantes Gedankenspiel, andererseits aber auch ziemlich zynisch. Das würde bedeuten, dass es für etwas so faszinierendes und individuelles wie ein Menschenleben einen materiellen Gegenwert gäbe. Und nachdem Geld ja sowieso etwas von Menschen konstruiertes, irreales ist und ich es noch nie so mit Zahlen hatte, denke ich beim Wert von Menschen eher an andere Dinge.

An Werte zum Beispiel. Welches sind Deine Werte? Vielleicht hörst Du diese Frage heute zum ersten Mal. Vielleicht hast Du Dich noch nie so wirklich damit beschäftigt. Vielleicht weißt Du es aber auch ganz genau. Und auch dann frage ich Dich: Sind Deine Werte auch wirklich Deine Werte? Oder sind es vielleicht die Werte Deiner Eltern, Deiner Großeltern, Deiner Partnerin oder Deines Partners oder des Vereins oder der Organisation, in der Du Dich momentan engagierst?

Werte wie Liebe, Zufriedenheit, Anerkennung, Zugehörigkeit und Glück sind in unterschiedlichen Bereichen Deines Lebens wahrscheinlich von unterschiedlicher Bedeutung für Dich. Ich erlebe es oft in meinen Coachings, dass die Menschen ganz überrascht sind, welche Werte für sie in der jeweiligen Situation wichtig sind. Es ist toll, das herauszufinden, denn Werte sind das, was uns motiviert. Wenn Du sie kennst, kannst Du in der jeweiligen Situation bewusst dafür sorgen, dass sie erfüllt werden. (Es gibt ein paar interessante Übungen, die Dir helfen Deine Werte zu entdecken, eine davon verrate ich Dir in einem der nächsten Newsletter.)

Ein Wert jedoch ist immer gleich (im Idealfall): Dein Selbstwert. Das, was Du Dir selbst wert bist. Das hat nichts damit zu tun, wie viel Geld Du auf dem Konto hast, welches Auto Du fährst oder was auf den kleinen Schildern an der Innenseite Deiner Kleidung steht. Leider ist das vielen Menschen immer noch nicht klar. Und das Wirtschaftssystem will, dass das so bleibt, denn wenn wir nicht mehr darauf angewiesen wären, unseren Wert ständig durch Produkte zu erhöhen und zu erhalten, würden wir nicht so viel unsinnigen Kram kaufen.

Aber was ist das nun eigentlich, der Selbstwert? Viele verwenden die Begriffe Selbstbewusstsein, Selbstvertrauen und Selbstwert synonym, doch es sind unterschiedliche Dinge, die sich nicht automatisch bedingen. Selbstbewusstsein bedeutet, dass ich mir meiner Selbst, meines Daseins, meiner Entscheidungen, meiner Taten bewusst bin. Ich denke, also bin ich. Selbstvertrauen heißt, dass ich darauf vertraue, dass meine Entscheidungen und meine Taten im jeweiligen Moment das Richtige sind. Und Selbstwert? Selbstwert ist vielleicht das wichtigste von allen. Wenn ich daran glaube, dass ich es Wert bin, hier auf dieser Welt zu sein, egal welche Entscheidungen ich treffe, egal welche Taten ich vollbringe, wenn ich spüre, dass es eigentlich schon geil ist, dass ich atme und das allein mein Dasein hier rechtfertigt, in dem Moment habe ich meinen Selbstwert gefunden.

Und in dem Moment, in dem es mir nicht mehr darauf ankommt, dass ich der Klügste, Beste, Schnellste, Reichste und Berühmteste bin, sondern einfach nur ich bin, in dem Moment weiß ich, dass ich in meinem Leben nie wieder etwas tun muss, sondern alles tun darf. Mein Leben – Meine Entscheidung. Ab diesem Moment bin ich frei.

Wenn Marius Müller Westernhagen singt „Freiheit ist das Einzige, was zählt“ hat er recht. Denn wenn Du frei bist, dann gibt es nichts mehr was Dich hält, zurückhält, aufhält. Dann kannst Du alles sein was Du möchtest. Auch der schillernde, selbstbewusste, sich selbst vertrauende Rampenpfau. Willst Du das? Dann sei es Dir selbst wert und entscheide Dich für: Freiheit.

Mehr zum Thema Freiheit findest Du übrigens auch in einem der nächsten Blogartikel.

 

Bildquelle: Pixabay

Menü schließen